FANDOM


Erde (Terra)
Erde Mond 1 0271
Hauptstadt Genf (Geneve; Schweizerische Eidgenossenschaft)
Planetenklasse M
Fraktion Erdallianz
Lage Sol-System
Typ Planet
umkreist Sol
Monde Luna
Wichtige Organisationen
Politik Erdallianz
Militär Senat der Erdallianz; Erdstreitkräfte; Zweitsitz der Rocketdyne Technology Corporation
sonstige Informationen
bekannte Spezies Menschen
Verteidgung verschiedene Omega-Zerstörer; planetares Verteidgungsnetzwerk
Stationen RDS-12a
Präsidentin Cassandra Welsowksy

Die Erde ist der zentrale Ausgangspunkt und Heimat der Erdallianz und ein wichtiger Planet der neu gegründeten Interstellaren Allianz.

DatenBearbeiten

Erde Mond 3

der Erdtrabant "Luna"

Die Erde ist der dritte Planet des Sol-Systems und der einzige Himmelskörper im System, der von sich aus Leben entwickelte. Er umkreist das Zentralgestirn Sol (im menschlichen Sprachgebrauch einfach nur "Sonne" genannt) und befindet sich davon ca. 150 Millionen Kilometer entfernt. Die Erde besitzt einen natürlichen Trabanten: Luna (umgangsprachlich "Mond").

Auf ihr befindet sich auch das militärische und politische Zentrum der Erdallianz, die ihren Hauptsitz in Genf (Geneve) hat. Auch die RTC unterhält hier einen Zweitsitz, was ungewöhnlich ist, da die meisten irdischen Unternehmen ihren Hauptsitz auf der Erde hat.

GeschichteBearbeiten

FrühgeschichteBearbeiten

Erde Mond 2

Erde und Luna

Vor etwa 4,6 Milliarden Jahren entsteht die Erde aus einer Gas- und Staubwolke. Erstes Leben entsteht aus dem Verschmelzen verschiedener Aminosäuren, aus denen sich später eine beträchtliche Vielzahl von Pflanzen und Tieren entwickelt.

Die erste dominierende Tiergruppe stellten die Dinosaurier dar, die die Erde mehr als hundert Millionen Jahre bevölkerten. Sie starben jedoch durch einen Kometeneinschlag und den Folgen alle aus. Dies bildetete die Grundlage für den Aufstieg der Säugetiere, aus dem der Mensch als neue dominierende Spezies hervorgeht.

Aufstieg der MenschenBearbeiten

Nachdem die Dinosaurier ausgestorben sind, entwickeln sich rasch die Säugetiere, die den Kometeneinschlag überlebten. Daraus resultierten viele neue Arten und Gattungen. Darunter waren die Affen und affenähnlichen Spezies am besten angepasst, aus denen sich später der Mensch entwickelte.

Vor ungefähr 200.000 Jahren trat dann der Homo Sapiens in Afrika auf, der sich schnell über Europa und Asien und dann weiter über die restlichen Kontinente verbreitete. Bereits zu diesem frühen Zeitpunkt übten die Vorlonen unterschwelligen Einfluß auf die Menschen aus und begannen, deren Entwicklung zu lenken.

Mit Afrika als Ausgangspunkt entwickelten sich in Ägypten und Mesopotamien die ersten bedeutenden Hochkulturen der Erde. Im Laufe der weiteren Geschichte entwickeln sich die Menschen durch verschiedene Epochen bis hin zur Industrialisierung, die den Grundstein für das Hochtechnologie-Zeitalter legt und damit den Weg frei macht, um die Raumfahrt zu entwickeln.

RaumfahrtzeitalterBearbeiten

Die steigende Industrialisierung, die nach und nach auf der gesamten Erde statt fand, führte zusehens zu verstärkten Konflikten, die immer grausamer und verlustreicher wurden. Allein das 20. Jahrhundert ist von zwei Weltkriegen geprägt, die zusammen ca 80 Millionen Menschen das Leben kostete.

Die Mitte und das Ende des 20. Jahrhunderts sind vor allem durch den Kalten Krieg auffällig, in dem sich die Vereinigten Staaten von Amerika und die UdSSR gegenüberstanden. Mehrere Male stand die Erde vor einem Weltkrieg, der mit Nuklearwaffen geführt worden wäre. Ende des 20. Jahrhunderts zerfiel dann die UdSSR und beendete den Konflikt zwischen den Systemen. Dadurch wurde das demokratisch-kapitalistische System weltweit als bestes System anerkannt. Das 21. Jahrhundert war jedoch durch terroristische Anschläge überall auf der Welt überschattet.

Die Kriege in dieser Zeit führten aber auch zur Blüte der Raumfahrt und den Beginn des Raumfahrtzeitalters. Der erste künstliche Satellit wurde 1957 gestartet und bereits 1969 betrat der erste Mensch den Trabanten der Erde.

Mit dem Zusammenbruch des Ostblocks/UdSSR wuchs die Welt langsam zusammen und viele internationale Projekte - wie die Raumstation ISS - wurden gestartet.

EA

Siegel der Erallianz

2087 schloßen sich dann die irdischen Staaten Australien, Kanada, die USA, Großbritannien, Neuseeland, Japan, die Niederlande, Südafrika und Irland zur Erdallianz zusammen, was eine Antwort auf den Vierten Weltkrieg war.

Im Jahr 2090 wurde die erste Kolonie auf dem Mars errichtet, jedoch wenig später von Terroristen zerstört. Um das Jahr 2150 war die Kolonie jedoch wieder aufgebaut und auch die Erdallianz wuchs beständig auf dem Planeten und im Sonnensystem weiter.

Kontakt mit den CentauriBearbeiten

Im Jahr 2151 stellten die Menschen den Erstkontakt mit den Centauri her und übernahmen von diesen die Technologie der Hyperraumsprungtore, die endlich das Reisen außerhalb des Sonnensystems ermöglichte. Die Centauri behaupteten zunächst, die Erde wäre eine ihrer verlorengegangenen Kolonien, jedoch ließ sich dies schnell entkräften. Anfangs nutzten die Menschen die Sprungtore der Centauri im Austausch gegen Handelsabkommen, doch bald danach begannen sie, eigene Tore zu errichten.

Daraufhin weitete sich das Territorium der Erdallianz stark aus. Weitere Kolonien wurden gegründet, unter anderem auf Proxima 3, Beta Durani, Orion IV, Orion 7, New Jerusalem und vielen anderen Welten. Im Zuge dieser Entwicklungen wurde auch der Kontakt zu vielen anderen Völkern hergestellt.

Der Dilgar-KriegBearbeiten

In den Jahren 2230 bis 2232 kämpfte die Erdallianz an der Seite der Liga der Blockfreien Welten gegen eine Invasion der Dilgar und konnte diese schließlich zurückschlagen. Nach diesem Erfolg wuchs der Einfluß der Menschen weiter an.

Der Erd-Minbari-KriegBearbeiten

Im Jahr 2247 traf das Raumschiff Prometheus erstmals auf die Minbari. Infolge eines furchtbaren Mißverständnisses brach daraufhin ein weiterer furchtbarer Krieg aus, der die Menschen an den Rande des Abgrunds brachte. Die Minbari stoppten sich jedoch selbst aus völlig unbekannten Gründen unmittelbar vor der Vernichtung der Erde und zogen sich zurück. Um es niemals wieder so weit kommen zu lassen, wurde das Babylon-Projekt ins Leben gerufen, in dessen Rahmen Konflikte unter den Völkern bereits vor dem Schlimmsten auf diplomatischem Weg geregelt werden sollten. Jedoch gab es Kräfte innerhalb der Menschen, die diesem Projekt eher mißtrauisch gegenüberstanden und für eine eher isolationistische und anthroprozentrische Politik eintraten. Die ersten drei Stationen wurden zerstört. Erst Babylon 5 konnte im Jahr 2257 den Betrieb aufnehmen.

Im Jahr 2258 wurde Luis Santiago, einer der Verfechter des Projektes, zum Präsidenten der Erd-Allianz gewählt und trat im Lauf seiner kurzen Amtszeit sehr für ein offenes Zugehen der Völker aufeinander ein. Sein Vizepräsident Morgan Clark, das PSI-Corps und einige andere Kräfte verübten am 31. Dezember 2258 jedoch ein Attentat auf den Präsidenten, bei dem er starb. Daraufhin übernahm Clark die Macht, und eine dunkle Zeit brach an.

ErdbürgerkriegBearbeiten

Als Erd-Bürgerkrieg wird die Zeit mvon der Aufrufung des Kriegsrechts durch Präsident Morgan Clark im Jahr 2260 bis zur Befreiung der Erde durch eine von John Sheridan geführte militärische Streitmacht bezeichnet.

In dieser Zeit wurden Andersdenkende verstärkt verfolgt, inhaftiert, gefoltert und ermordet (was allerdings bereits 2259 begann), es bildete sich auf der anderen Seite aber eine Untergrund-Widerstandsbewegung. Diese Widerstandsbewegung war insbesondere auf dem Mars und einigen äußeren Kolonien sehr aktiv.

Berühmte MenschenBearbeiten